Überspringen zu Hauptinhalt

Produkte

+49(0)9074.70 696 0

Brichta-Anlagen vor den größten Glasscheiben der Welt!

Unter dem Motto. „Geht nicht – gibt´s nicht!“

Eine Glasfläche von 120 qm mit nur zwei Glasscheiben einer Größe von je 19 Meter Länge und über 3 Meter Höhe, brauchen einen sommerlichen Wärmeschutz und als Ausstellung und Büro einen Sicht- und Blendschutz

Die spezielle Herausforderung für diese Sicht-, Blend- und Sonnenschutzanlagen

  • Es musste eine sehr filigrane, ja fast unsichtbare seitliche Behangführung aus optischen Gründen realisiert werden
  • Die Anlagen wurden als Wärmeschutz aussen gebaut und sind somit allen Wetter- und Windverhältnissen ausgesetzt
  • Die Anlagen mussten optimal in das Fassaden-Konzept integriert werden
  • Natürlich die Größe und Behangflächen der Anlagen

Eindrucksvolle Architektur mit Glas im XXL-Überformat ist auch abseits der Großstädte zu finden – das beweist das neue „Wagner Design Lab“ des Sitzmöbelherstellers Wagner in Langenneufnach (Bayern). Der auf schlanken Stahlträgern gelagerte Showroom gleicht einer schwebenden Bühne. Auffallend sind die beiden 120-Quadratmeter-Glasfassaden an den Längsseiten, die aus nur jeweils zwei Isoliergläsern bestehen. Mit je knapp 20 Meter Länge und über 3 Meter Höhe sind es weltweit die größten Gläser, die jemals verbaut wurden.

Die hohe Transparenz der Fassade vermittelt das Gefühl von Exklusivität und maximaler Offenheit – dieser Eindruck strahlt auf die Möbel zurück und betont den Qualitätsanspruch des Bauherrn.

Die vielen Vorteile der extrem großen Glasfront bringt für den Alltag auch einige Herausforderungen mit sich, die funktional und auch optisch eingefügt werden mussten:

  1. Der sommerliche Wärme- und Hitze-Eintrag ist enorm – hier wären es im Sommer ohne Sonnenschutz über 30 KW Wärmeeintrag im Gebäude!
  2. Der Schutz vor ungewollten Einblicken – Sichtschutz ist im Büro meist sehr wichtig!
  3. Eigentlich wollte man aus optischen Gründen hier gar keinen Sonnenschutz – eine extrem filigrane Bauart der Behang-Führung sprach hier für eine Lösung der Firma Brichta GmbH!
  4. Akustik im Innenbereich – die großen Glasflächen wirken gleichzeitig als Schall-Reflektor – auch hier sind Lösungen mit STOFF gefragt!
  5. Blendschutz an den Bildschirmarbeitsplätzen – im Gebäude wurde auch einige Büro Inseln mit EDV und Monitoren vorgesehen, an denen ein Arbeiten ohne Blendschutz im Sommer nicht möglich wäre!

_______________________________________________________________________________________________________________

Die große Herausforderung bei dieser Fassade war, dass der Bauherr keine seitlichen Führungsschienen des Behanges aus optischen Gründen wollte. Das ist natürlich bei Anlagen dieser Größe und Fläche von 3,8 x 3,1 Meter eine Ansage.

Ursprünglich planten wir bei Brichta für die Anlagen ein System mit Aktiv-Straffung. Bei dieser Bauart wird ein Gegenzug-System mit zwei Motorwellen gebaut. Beim STOP laufen die beiden Motoren durch eine spezielle Steuerung gegeneinander (beide Antriebe ziehen gegeneinander in die andere Richtung) um den Behang zu spannen. Während der Planung erfuhren wir, dass die extrem großen Scheiben eine enorme Ausdehnung haben können, welche dieses Gegenzug-System zerstören könnte.

Darauf hin änderten wir das System auf ein spezielles Federsystem, welches Ausdehnungen über die Federdynamik aufnehmen kann. Durch die hintere  Zugseilführung wird verhindert, dass der in der Stofftasche eingearbeitete Zugstab bei normalen Witterungs- und Windverhältnissen gegen die Fassade schlagen kann.

An den Anfang scrollen